StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
UMGESIEDELT www.ps3-town.com !!!!!!!!!!!!

Teilen | 
 

 15 Jahre Resident Evil: Eine Serie schockt ihr Publikum

Nach unten 
AutorNachricht
SchäxTheDarkEngel
Designer
Designer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1726
Gamer Money : 5281
Anmeldedatum : 30.09.10
Alter : 26
Ort : Lauenbrug

Info
Erstellte Reviews: 0
Quiz Punkte:
20/100  (20/100)

BeitragThema: 15 Jahre Resident Evil: Eine Serie schockt ihr Publikum   Mo März 28, 2011 2:31 am

Schreie, Panikattacken, schwitzige Hände - kaum ein Titel konnte die Spielermassen 1996 mehr verängstigen als Resident Evil. Fast jeder damals schon aktive Spieler erinnert sich mit Schrecken an die limitierten Patronen und plötzlich auftauchende Zombies. Nun sind seitdem 15 Jahre vergangen. Die Kernreihe setzt sich nicht nur aus sieben Teilen zusammen, sondern blickt auch auf fünf Verfilmungen zurück. Zeit für einen nostalgischen Rückblick und einen visionären Ausblick auf die Reihe.


Alt eingesessene Spieler reiben sich womöglich die Augen. Ist es wirklich schon so lange her? Ja, das erste Abenteuer rund um Chris Redfield und Jill Valentine trägt bereits 15 Jahre auf dem Buckel. Zumindest das Original aus Japan. In Deutschland feiert Resident Evil seinen Geburttag erst am 1. August. Was ist in diesen Jahren nicht alles passiert? Das Millennium ging vorüber, Terroristen zerstörten das World Trade Center, Deutschland gewann keine Fußball-Europa- oder -Weltmeisterschaft, der moderne Spieler steuert seine Konsole mithilfe von Bewegungen und genießt echte 3D-Effekte ohne Brille. Den Wandel der Zeit machten aber nicht nur die Menschen mit, sondern auch Capcoms beliebte Videospielreihe.

Shinji Mikami schuf einst Resident Evil und machte das sogenannte "Survival Horror"-Genre damit populär. Das Spielkonzept, in einem Horrorfilm eingeschlossen zu sein und sich den Weg durch die Zombiemassen freizukämpfen, faszinierte die Spieler. Ehe sich Shinji Mikami versah, wurde Resident Evil ein Welterfolg. In Japan übrigens unter dem Namen "Biohazard". Das Resident Evil-Virus verbreitete sich rasend schnell. Wenngleich der Schöpfer Mikami-san Hersteller Capcom nach dem vierten Teil verlassen hat, ist Resident Evil heute so bekannt wie nie zuvor.


Die Besonderheit der Reihe zeichnet sich in der Kombination aus Horrorgrusel, Rätselpassagen und Actioneinlagen aus. Dadurch überzeugt die Serie aber nicht nur zahllose Spieler, sondern entwickelte sich auch zu einem der wichtigsten Vertreter des Survival-Horrors. Egal, ob ihr euch in einer düsteren Villa befindet oder in der Stadt Racoon City herum irrt, ihr trefft immer wieder auf diese charakteristischen Eigenarten der Serie. Die Spannung der Titel erzeugen neben den dramaturgischen Musikeffekten oder den cineastischen Kameraperspektiven und -wechseln, auch die eng bemessene Pistolenmunition, die schwachen und während des Zielens unbeweglichen Protagonisten sowie die ekligen Zombies. Gar schwitzige Hände und Schockmomente liefert Resident Evil mit seinen plötzlich auftauchenden Gegnern und kniffligen Endbossen. Wer ist beispielsweise nicht zusammengezuckt, als in Resident Evil ein Hund ohne Vorwarnung durch die Fensterscheibe brach? Oder wem lief bei Resident Evil 4 nicht ein Schauer über den Rücken, wenn der Kettensägenmann Leon S. Kennedy verboten nahe kam?

Allerdings haben sich die Grundprinzipien im Hinblick auf die neueren Teile der Serie verändert. Diese Spiele vermitteln weitaus mehr Action und halten weniger Horror- und Rätselpassagen bereit. Das Resident Evil-Phänomen hat sich somit in den 15 Jahren weiterentwickelt. Eine Entwicklung, die allerdings umstritten ist.


Ein Erfolg kommt selten allein. Deswegen sicherte sich Bernd Eichinger 1997 für Constantin Film die Filmrechte an Resident Evil. Bislang veröffentlichte der Filmverleih vier Realverfilmungen mit Schauspielerin Milla Jovovich in der Hauptrolle. Obwohl Eichinger den Resident-Evil-Anhängern eine spielgetreue, filmische Umsetzung versprach, misslang der Versuch in allen vier Filmen. Er nahm zwar wichtige Charaktere wie Jill Valentine oder auch Chris Redfield auf, gab aber nie die Handlung der Spiele wieder. Es gibt allenfalls Parallelen. Viel mehr erzählen seine Werke eine eigene Geschichte rund um die "Superfrau" Alice in einer Welt voller Zombies. Der Fokus liegt dabei auf Action und kaum auf den Horrorgrusel- und Rätselpassagen, die die Spiele ausmachen.

Dafür orientiert sich der computeranimierte Film "Resident Evil - Degeneration" näher an den spielerischen Vorlagen. Er spielt schließlich nicht nur im selben Universum, sondern lässt sich auch geschichtlich gezielt zwischen Resident Evil 4 und 5 einordnen. Leon S. Kennedy und Claire Redfield treten dabei gemeinsam gegen die Zombies an, die durch gezielte Impfungen entstanden sind. Allerdings war dieser Film weniger erfolgreich als die Realverfilmungen. Der animierte Streifen ist direkt auf DVD erschinen und es verfügte zudem über ein geringes Werbebudget.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
15 Jahre Resident Evil: Eine Serie schockt ihr Publikum
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Aidens Sets *_*
» ...wir heute genau 1 1/2 Jahre zusammen wären
» Wie mach ich eine Bewerbung
» Wir machen eine Beziehungspause
» Nach 10 Jahren Beziehung kam das aus...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: PSP :: News-
Gehe zu: